Consulting & Beratung: Durchlaufzeiten optimieren

Liefergeschwindigkeit und Liefertreue sind in einer schnelllebigen Zeit wie dieser ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Um die Aufträge der Kunden schnellstmöglich und effizient zu realisieren, lohnt sich ein Blick auf die Durchlaufzeiten. Durch das Vermeiden eines unnötigen Zeitverlustes und einer Ressourcenverschwendung in der Produktion wird die Durchlaufzeit reduziert - sprich der Durchsatz gesteigert. Dies verbessert die Effizienz im Gesamtprozess, senkt die Kosten und verhilft zur Ertragsverbesserung.

E f f i z i e n z
Durchlaufzeit

Transportzeit

Lagerzeit

Rüstzeit

Bearbeitungszeit

Liegezeit

Suchzeit

Durchlaufzeiten optimieren

Generell wird die Durchlaufzeit als jene Zeitspanne beschrieben, die für die Produktion eines Auftrages benötigt wird. Also der Beginn des Produktionsprozesses bis zur Fertigstellung.

Wichtig ist die Bewertung der tatsächlichen Bearbeitungszeiten in Relation zu den Durchlaufzeiten (z.B.: Liegezeiten).

Es gibt viele Einflussfaktoren für Durchlaufzeiten. – Lagerbestände, Anzahl an Anlieferstationen, Losgrößenbildung an den Anlagen, Anlagenverfügbarkeit, Rüstzeiten, Suchzeiten, Liegezeiten, Manipulationsaufwände etc. Um Optimierungsansätze zu erkennen bedarf es einer Durchleuchtung aller Schnittstellen zur Produktion – sei es der Vertrieb, der Einkauf, das Lager oder die Logistik.

In unseren Projekten sehen wir jedoch häufig nur punktuelle Optimierungsinitiativen. Unserer Erfahrung nach werden einzelne Bereiche verbessert, ohne ganzheitlich anzusetzen. Gerade an den Schnittstellen zwischen den einzelnen Bereichen werden unterschiedliche Sichtweisen deutlich – und genau da gilt es ganzheitlich anzusetzen.

Durch die crossfunktionale Optimierung der Prozesse erreichen Sie eine Reduktion der Durchlaufzeiten und einhergehend die...

Optimierung von Lieferzeiten und Liefertreue

Optimierung der Produktivität sowie eine Kostenoptimierung

Optimierung des Net Working Capital

Optimierung der Bestände und Verfügbarkeit

Optimierung der Anlagennutzung in der Produktion

Optimierung des internen und externen Servicegrades